Türkisches Generalkonsulat Bregenz

Grußwort des Generalkonsuls









Liebe Mitbürger,

Am 12. November 2013 habe ich meinen Dienst angetreten. In den darauffolgenden zwei Monaten habe ich unter anderem mit den Landesratsvorsitzenden, den Landesräten, den Bürgermeistern und Stadträten der Gemeinden Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Bludenz sowie vielen Vertretern der hier ansässigen zivilen türkischen Vereinen und Organisationen Kontakt aufgenommen. Während dieser Treffen wurden ich aber auch, die uns begleitenden Mitglieder des Generalkonsulates, sowohl von den österreichischen Ämtern als auch von unseren sehr geschätzten Mitbürgern herzlich empfangen. Abgesehen davon sind meine Gattin und ich bei allen teilgenommenen Veranstaltungen von unseren türkischen Mitbürgern mit einer Flut von Herzlichkeit und Zuneigung überrollt worden. Mit dieser neu gewonnen Zuversicht und Motivation bestreben wir die Dienstleistungen des Generalkonsulates in Effizienz und Schnelligkeit im neuen Jahr 2014 zu verbessern. Bei allen möglichen Anliegen und Problemen möchten wir eine helfende Hand anbieten.

Wir wünschen uns eine enge Zusammenarbeit auch mit den Obmännern aller zivilen Vereine und Organisationen. Hier tragen wir zusammen eine große Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen. Denn wir sollten dazu beitragen, dass diese eine gute Ausbildung, einen Beruf, politisch aktiver und allgemein einen höheren Stellenwert in der österreichischen Gesellschaft einnehmen. Wir erwarten von den Eltern und Erziehungsberechtigten in die Ausbildung ihrer Kinder zu investieren und in dieser Hinsicht pflichtbewusst und interessiert zu handeln. Auch sollten die Eltern regelmäßig an den Elternvereinsversammlungen teilnehmen. Der Dichter meinte dazu: "Wir sind Pfeil und unsere Kinder dessen Bogen. Je mehr wir den Bogen straffen, umso länger wird er fliegen!" Die Zukunft der in Vorarlberg lebenden türkischen Gesellschaft, hängt von unseren Kindern ab. Die Investition in unsere Kinder wird einen sehr hohen Gewinn darbringen. In diesem Zweck sind wir als Generalkonsulat bereit, jede Art von Unterstützung zu leisten.

Auch die Integration der zugewanderten Bürger ist für ein friedvolles Zusammenleben sehr von Bedeutung. Die Beherrschung der Sprache ist hier wohl der wichtigste Nennwert. Damit unsere Kinder keinerlei Integrationsprobleme haben und selbstbewusste Individuen werden, ist die bilinguale Beherrschung der Muttersprache Türkisch und dazu parallel die deutsche Sprache von enormer Wichtigkeit. Die Erziehung in türkischer Sprache wird sicher auch unterstützend in der Erlernung der deutschen Sprache mitwirken.

Wie Sie vielleicht schon wissen sind 2014 zum 50. Jubiläum der türkischen Migration in Vorarlberg verschiedene soziale und kulturelle Veranstaltungen in diversen Gemeinden aber auch beim Bodenseefestival (02.05.2014 – 07.06.2014) geplant. Sehr gerne sind wir bereit hier mitzuwirken. Ich erwarte von unseren geschätzten Mitbürgern, vor allem um das Augenmerk der Öffentlichkeit auf unsere Interessen und Probleme zu legen, die Teilnahme der österreichischen Mitbürger zu den sozialen und kulturellen Veranstaltungen zu stärken, um hier auch unsere Gastfreundlichkeit zu Tage zu legen. Ich glaube fest daran, dass diese sozialen, kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen die interkulturellen Beziehungen festigen. Auch die Teilnahme unserer Mitbürger an Veranstaltungen, die das Generalkonsulat organisiert bzw. mitwirkt, wird uns sehr glücklich stellen.

In diesem Jahr habe ich auch vorgesehen, die in den verschiedenen Berufsgruppen tätigen Mitbürger zusammen zu bringen. Ziel ist es eine engere Zusammenarbeit sowohl untereinander als auch zu den offiziellen Ämtern zu fördern. Als ersten Schritt werden wir demnächst die Juristen später unsere Lehrer und dann auch unsere selbständigen Unternehmer in unserem Generalkonsulat empfangen, um Ihre Probleme, Erwartungen und Ansichten über die Zukunft zu erfahren.

Wie Ihnen wahrscheinlich schon bekannt ist, steht im Jahr 2014 auch ein Umzug des Generalkonsulates an. Diese Aufgabe beansprucht einen beträchtlichen Teil unserer Energie und Arbeitszeit. Wir haben die Absicht den Anforderungen unserer Mitbürger noch besser gerecht zu werden. Mehr Platz, ein einfacherer Anfahrtsweg und genügend Parkmöglichkeiten werden unsere Dienstleistungen erleichtern. Zu diesem Thema haben wir schon enorme Fortschritte hingelegt und werden Sie natürlich auch über alle Geschehnisse diesbezüglich informieren.

Im August dieses Jahres findet auch die Präsidentenwahl statt, hier sind wir mitten in der Planung und Organisation, um unseren türkischen Mitbürgern die Möglichkeit für drei bzw. vier Tage in angenehmer Art und Weise der Stimmenabgabe zu bieten. Über die Fortschritte werden wir Sie selbstverständlich informieren.

Zum Schluss möchte ich noch meines Erachtens einige wichtige Gesichtspunkte für unsere Mitbürger darstellen:

a) Die Mitbürger, die vorhaben bei den kommenden Wahlen ihre Stimmen abzugeben, sollten sobald als möglich ihre Adresse dem Generalkonsulat mitteilen. Um auf die Wahlliste zu kommen und eine Wahlkarte zu erhalten ist es ausreichend, dass ein Familienmitglied die Wohnadresse bekannt gibt.

b) Diejenigen Mitbürger, die im Jahre 2013 bei der Urlaubsreise mit dem Auto Probleme wegen ihrer Pässe hatten, werden aufgerufen die Pässe, die älter als zehn Jahre sind zu erneuern.

c) Auch hinzufügen möchte ich, dass man bei einer geplanten Pilgerreise auch einen erneuerten Reisepass haben muss.

d) Zum Thema "Mavi Kart" bitten wir unsere Mitbürger diese rechtzeitig zu erneuern. In bzw. während der Urlaubszeit kommt es hierbei durch die enorme Nachfrage zu Verzögerungen. Die gesetzliche Erneuerung erlaubt es Bürgern deren Eltern, die vor der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten haben, für ihre Kinder auch eine "Mavi Kart" zu erhalten, diese macht es bekannterweise möglich österreichischen Staatsbürgern ohne Visum in die Türkei einzureisen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen im Namen des türkischen Generalkonsulates ein gesundes, erfolgreiches und frohes neues Jahr 2014!

Mit lieben Grüßen,

Cemal Erbay

Generalkonsul der türkischen Republik in Bregenz